index

Wie du bereits auf auf der Website lesen konntest, gibt es weltweit etwa 40 bis 60 verschiedene Marken von Menstruationstassen. Da jede Frau einzigartig ist, gilt dies auch für ihre Vagina. Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass einige Frauen von der gleichen Tasse schwärmen und wiederum kommen andere Ladies mit der exakt gleichen Tasse überhaupt nicht klar.

Die passende Tasse

Anfangs kann es eine Suche sein, bis frau die passende Tasse gefunden hat. Es gibt auch Fälle, wo es anatomisch einfach nicht möglich ist, dass die Frau eine passende Tasse findet. Dies vor allem nach starken Senkungen der Organe nach Geburten. Einige Frauen können weder Tampons noch Menstruationstassen benutzen, da sie einen derart tiefen äusseren Gebärmuttermund haben, dass einfach nix Platz hat. Wenn diese Frauen ihre Finger in die Vagina einführen, kann es vorkommen, dass bereits nach 2–4 cm der äussere Gebärmuttermund zu ertasten ist. Diese Frauen haben zum Teil auch Schmerzen während dem Sex. Einige Frauen sind jedoch mit der neuen FemmyCycle Low Cervix mega happy. Aber auch das ist von Frau zu Frau verschieden.

*produkte1*

Schwämmli

Einige Frauen berichten, dass sie sozusagen nur noch die Menstruations-Schwämme benutzen können. Diese seien aber genial, da sie so fein und angenehm seien und sie sozusagen den Schwamm einfach nur noch «reinstecken» könnten. Bei sehr starker Blutung sind die Mens-Schwämmli jedoch eine Herausforderung. Aber einige Frauen mit starken Senkungen schwören bereits auf die Naturschwämme.

*produkte2*

Blupp

Ebenfalls gibt es Frauen, welche einen zu starken Beckenboden haben und bei Tassen wie der Marke LadyCup sozusagen mit dem Beckenboden das Vakuum lösen. Das ist dann der Fall, wenn eine Frau darüber klagt, dass die Cup nie dicht sei, obwohl sie noch gar nicht voll ist. Bei diesen Tassen ist es sehr wichtig, dass wir sozusagen die Cup nicht am Gebärmuttermund vorbeischieben, denn dann ist sie logischerweise undicht. Aus diesem Grund empfehle ich, die Tasse einzuführen bis die inneren Venuslippen die Tasse umschlingen, dann nochmals fast ganz rausziehen, bis ich selber das Blupp-Geräusch feststellen kann, um mich zu versichern, dass sich die Tasse vollständig entfaltet hat und das Vakuum gebildet wurde.

Auch habe ich schon gehört, dass die Frauen z.B. aus anatomischen Gründen viel besser mit der kleinen Grösse der LadyCup zurechtkommen, da die Grösse Large zu gross ist und es dann innerlich immer wieder einen Knick in die Cup gibt bzw. das Vakuum gelöst wird.

FemmyCycle - neu im Sortiment

Aus diesen Gründen habe ich neu die Marke FemmyCycle ins Sortiment genommen. Sie verfügt über einen super tollen, sehr dichten Auslaufschutz und eine tolle Rückholschlaufe. Ebenfalls ist die FemmyCycle sehr flexibel beim Thema Beckenboden – sei es bei einem zu starken oder zu schwachen Beckenboden.

Bei der Einführung gehen viele Frauen zuerst falsch vor. Sie meinen, dass sich auch diese Tasse komplett entfalten müsse. Was aber NICHT so ist! FemmyCycle passt sich selber an die Vagina an. Somit die Tasse in die Kerbe falten – die Falte, welche es vom Falten gibt nach oben – Richtung Klitoris (in U-Form) halten und in die Vagina einführen. Bitte sofort loslassen, sobald die Schlaufe in der Vagina drin ist. FemmyCycle passt sich selber an – sie muss sich NICHT entfalten. Wenn möglich nicht ganz alle Luft aus der Cup drücken. Schön am Rand festhalten und einführen.

Viele Wege führen nach Rom

Und eben, wie gesagt, es gibt SEHR viele verschiedene Menstruations-Tassen Marken. Viele Wege führen nach Rom – natürlich würde es mich sehr freuen, wenn auch du mit den Marken LadyCup und FemmyCycle oder den Naturschwämmli glücklich würdest.

Einfach nicht gleich aufgeben! Anfangs hatte auch ich meine liebe Mühe mit den Tassen. Ich dachte ehrlich gesagt, Frauen, welche so was benutzen, haben doch nicht alle Tassen im Schrank J – bis es klick machte und ich auf den Geschmack kam und sie nie mehr weggeben würde. Ich persönlich benutze FemmyCyle Teen und LadyCup Small am Tag 1 und 2 und am Tag 3 brauche ich nur noch das Mens Schwämmli, da ich, seit ich die Tassen benutze, etwa 1–2 Tage weniger lange meine Menstruation habe – was der absolute Hammer ist.