index

Natürlich kann ich dich sehr gut verstehen, wenn du Angst vor Mens-Schmerzen hast. Vor allem dann, wenn deine Mutter seit Jahren über die Mens abmotzt und die Mens müsam findet und dir sozusagen unbewusst folgendes Programm eingepflanzt hat: die Mens nervt und tut weh!

Die logische Schlussfolgerung ist, dass du dich vor der Mens fürchtest und das gleiche Programm/Muster wie deine Mutter lebst. Da deine Mutter eventuell ebenfalls von ihrer Mutter programmiert wurde und dieses Glaubensmuster sozusagen über Generationen in deiner Frauenlinie drin ist, hast du jetzt die Möglichkeit, durch Wissen & Verstehen der Zusammenhänge dieses alte Muster aufzulösen.

Denn die Menstruation ist GENIAL – lies hier, was sie genau ist – und weshalb sie für uns Frauen und die ganze Menschheit unglaublich wichtig und wertvoll ist. Sie ist der Nährboden für neues Leben!

Selbstverständlich kann es immer Fälle geben, in den die Schmerzen trotz allen Bewusstseins SEHR stark bis unerträglich sind. Es kann in der Tat eine Erkrankung wie z.B. Endometriose oder Adenomyose zu Grunde liegen.

Greif wenn möglich nicht sofort zur Pille «nur» wegen der Schmerzen!

Menstruationsbeschwerden vorbeugen

Versuche etwa 1 Woche VOR der Mens – oder bereits nach dem Eisprung, wenn du in die 2. Zyklushälfte kommst (siehe natürlicher weiblicher Zyklus), deine liebe Gebärmutter so vorzubereiten, dass sie sich gar nicht erst verkrampft.

*produkte1*

Deine beste Freundin

Deine wunderbare Gebärmutter ist einer der stärksten Muskeln deines Körpers. Kurz vor der Geburt hat sie sich 3000mal vergrössert und hilft dir bei der Geburt mit ihren Kontraktionen, dein Kind in den Geburtskanal zu begleiten. Bei der Mens sorgt sie dafür, dass sich der Nährboden für das neue Leben (oberste Schicht der Gebärmutterschleimhaut) ablösen kann, wenn in diesem Monat keine Befruchtung stattgefunden hat.

Wenn du dir nun bewusst bist, dass dir deine Gebärmutter einfach nur helfen will das Blut abzulösen, wird sie immer mehr zu deiner Freundin und du kämpfst nicht mehr gegen sie. In der Gebärmutter ist auch deine unglaublich starke, weibliche Intuition zu Hause.

Bewegung im Becken

Alles was Bewegung ins Becken bringt, hilft den Frauen, Mensbeschwerden vorzubeugen oder zu reduzieren wie z.B. Bauchtanz, Hula-Hopp-Ring, Power Plate, Vibration mit der sanften Doppelhummel, Magnete und geeignete Teemischungen.

Falls gar nichts mehr nützt, ist es für dich und deinen Körper weniger schädlich, wenn du an 1-4 Tagen pro Monat zu Schmerzmitteln greifen musst, als wenn du deinen Körper jahrelang mit synthetischen Hormonen (Pille etc.) belastest.

Neu gibt es noch die Livia – das ist ein spannendes Gerät, welches durch Impulse die Frequenz zwischen dem Hirn und dem Schmerz unterbricht, damit du nicht mal mehr zu Schmerzmitteln greifen musst – einige Ladies schwören schon darauf.

*produkte2*